SpVgg Siebleben 06 e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Kreisoberliga Westthüringen, 12.ST

SpVgg Siebleben 06   Marksuhler SV
SpVgg Siebleben 06 7 : 3 Marksuhler SV
(3 : 1)
1.Männer   ::   Kreisoberliga Westthüringen   ::   12.ST   ::   07.11.2021 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Michele Lehmann, 2x Sören Lehmann, Michael Dick, Marlon Bennet Körber, Ole Kühlmann

Gelbe Karten

Kay Bezold

Zuschauer

90

Torfolge

1:0 (10.min) - Sören Lehmann
1:1 (16.min) - Marksuhler SV
2:1 (34.min) - Michael Dick
3:1 (43.min) - Michele Lehmann
4:1 (57.min) - Marlon Bennet Körber
5:1 (66.min) - Sören Lehmann
5:2 (78.min) - Marksuhler SV
6:2 (80.min) - Ole Kühlmann
6:3 (87.min) - Marksuhler SV
7:3 (89.min) - Michele Lehmann

Viele Tore trotz wenig Zuschauer

Eine für Siebleber Verhältnisse niedrige Zahl von nur 90 Zuschauern sahen am Sonntag die Begegnung der KOL gegen den Marksuhler SV. Trainer beim Gegner ist mit Marc Steppan ein alter Bekannter, trug er doch in der Vergangenheit auch das Trikot unseres Vereins.

Nachdem die Gastgeber in den ersten 15 Minuten noch halb in der Kabine waren und die Gäste bereits in der Anfangsphase eine gute Möglichkeit liegen gelassen haben, übernahm unsere Mannschaft die Kontrolle über das Spiel. Folgerichtig die Führung durch Sören Lehmann. Trotz Vorteile führten viele individuelle Fehler unserer Spieler immer wieder zu Möglichkeiten der Gäste. Eine davon führte in der 16. Minute zum Ausgleich. Von nun an ein energischeres und konzentrierteres Spiel der Siebleber. Trotzdem dauerte es bis zur 34. Minute, bis Michael Dick die erneute Führung erzielte. Noch vor der Pause erhöhte Michele Lehmann auf 3:1. Nach dem Seitenwechsel weiter druckvolles, aber zum Teil auch ungenaues Spiel der Heimelf. Folgerichtig der Ausbau der Führung auf 5:1 durch Marlon Körber und Sören Lehmann. Durch diese klare Führung schlichen sich aber nun wieder Unkonzentriertheiten und nachlassender Kampfgeist ein, so dass die Gäste in der 78. Minute verkürzen konnten. Auch das anschließende 6:2 durch Ole Kühlmann ändert nichts an einer taktisch diskussionswürdigen Leistung. Trotz der klaren Führung boten sich dem gegner weiterhin viele Räume für Konter, welche durchaus hätten verhindert werden können. So dann auch das 6:3 in der 87. Minute. Faktisch mit dem Schlusspfiff dann noch das 7:3 durch Michele Lehmann. Insgesamt ein verdienter und kaum gefährdeter Sieg unserer Mannschaft, welcher aber noch viel Luft nach oben lässt. Das war es für dieses Kalenderjahr in Siebleben. Dem Pokal am 13.11. in Barchfeld folgen noch zwei weitere Auswärtsspiele (Bischofroda und Mühlberg), bevor es in die Winterpause geht.